Neuigkeiten

Evernotes Aktionsplan zum Datenschutz

Veröffentlicht von Chris O'Neill am 20 Dezember 2016

Veröffentlicht von Chris O'Neill am 20 Dezember 2016

Liebe Evernote-Community,

Vertrauen und Zusammenarbeit sind das Fundament eines guten Unternehmens. Das gilt nicht nur für interne Angelegenheiten, sondern auch für die Beziehung zwischen den Entwicklern eines Produkts und den Menschen, die dieses verwenden. Ihr bewahrt Milliarden eurer wichtigsten Gedanken und Ideen in Evernote auf und wir müssen diesem Vertrauen entsprechen, indem wir eure Daten privat und vertraulich behandeln.

Letzte Woche haben wir Änderungen an unserer Datenschutzrichtlinie angekündigt, die hinter euren Vorstellungen von Evernote zurückblieben. Viele von euch haben uns das auch mitgeteilt. Ich habe daher die letzten Tage damit verbracht, eure vorgebrachten Bedenken durchzugehen. Wir nehmen nun die angekündigten Änderungen nicht nur zurück, sondern unternehmen auch folgende Schritte, um eure Erwartungen in der Zukunft zu erfüllen und hoffentlich zu übertreffen:

  1. Als ersten Schritt habe ich unsere internen Kontrollen und Prozesse mit unseren Technik-, Sicherheits- und Rechtsteams überprüft. Die Sicherheit, die unsere vorhandenen Kontrollen bieten, ist vergleichbar mit der von anderen Cloud-Anbietern, doch es wurde mir klar, dass „gleich gut“ in diesem Zusammenhang nicht gut genug ist. Unser Ziel sollte es sein, federführend in diesem Bereich zu wirken, da die Vorstellungen und Erwartungen unserer Gesellschaft darüber, was Datenschutz ist und was er sein soll, ständig durch neue Technologien herausgefordert werden. Daher haben wir unsere bereits strengen Kontrollen der Zugriffsebenen von Mitarbeitern im ganzen Unternehmen erhöht. Ich werde diesen Ablauf ab heute auch persönlich überwachen. Außerdem arbeiten wir daran, Nutzern mehr Kontrolle über die Sicherheit ihrer eigenen Notizen zu geben.
  1. Zweitens habe ich Kontakt zu Datenschutzexperten auf der ganzen Welt aufgenommen und habe vor, fortlaufend ihren Rat zu Datenschutz und neuen Technologien einzuholen. Ich habe mit John Verdi vom Future of Privacy Forum (FPF) gesprochen und wir werden bei der Erarbeitung unseres zukünftigen Ansatzes zu Datenschutz mit FPF zusammenarbeiten. Anfang 2017 könnt ihr eine neue Datenschutzrichtlinie von uns erwarten. Außerdem ist unsere Datenschutzexpertin und VP der Rechtsabteilung, Emily Hancock, seit zwei Jahren Beisitzende der Enterprise Cloud Privacy Group (ECPG). Ich habe sie gebeten, direkt mit ECPG und anderen ähnlichen Branchenorganisationen zusammenzuarbeiten, um ab sofort Beratung zu Datenschutzangelegenheiten zu erhalten, und die Gruppen, in die sie involviert ist, auszuweiten.
  1. Zum Abschluss habe ich Josh Zerkel, unseren Leiter der Kommunikationsabteilung, gebeten, ein neues Kunden- und Community-Beratungsgremium zu gründen, das sich vierteljährlich trifft. Diese Gruppe dient dazu, Kundenfeedback systematisch in größere Entscheidungen im Unternehmen einzubinden. Das Gremium trifft sich zum ersten Mal im Februar 2017 in San Francisco. Wenn ihr zu diesen Gesprächen beitragen möchtet, kontaktiert uns.

Die letzten Tage haben uns in unsere Schranken verwiesen, doch ich bin davon überzeugt, dass uns diese Schritte an die Spitze der Entwicklung des Cloud-Datenschutzes bringen werden. Mein Versprechen an euch ist ganz einfach: Zusammenarbeit und Vertrauen. Weil ihr euch nichts weniger verdient!

Wenn ihr jemals das Gefühl habt, dass wir euch nicht zuhören, schreibt mir eure Bedenken bitte persönlich via Twitter (@croneill) oder per E-Mail (ceochris@evernote.com). Ich bedanke mich bei all jenen, die dies letzte Woche bereits getan haben.

Mit freundlichen Grüßen,
Chris O’Neill
CEO von Evernote

Premium

Evernote Premium

Steige um und geniesse Funktionen, die dir das Leben und die Arbeit erleichtern.

Premium abonnieren
Hier findest du weitere Beiträge über Evernote: 'Neuigkeiten'

Kommentierung ist abgeschlossen.