Tipps & Tricks

Der Mann der Ideen: „Mr. Evernote“

Der Mann der Ideen: „Mr. Evernote“

Veröffentlicht von Pamela Rosen am 26 August 2016

Veröffentlicht von Pamela Rosen am 26 August 2016

Man könnte Josh Zerkel sozusagen „Mr. Evernote“ nennen. Als Leiter der Evernote-Community und des Programms für zertifizierte Berater kümmert sich Josh darum, Evernote weltweit den verschiedensten Gruppen näherzubringen. Er denkt sich Programme aus, um Fans zusammenzubringen und voneinander zu lernen. Josh ist ein absoluter Experte, wenn es um Organisation geht. Sogar die Entwickler von Evernote kommen zu ihm, um herauszufinden, wozu man das Produkt noch alles verwenden kann. Josh tüftelt ständig an neuen innovativen Ideen und gibt diese weiter.

Josh-Zerkel-burger-photo-640x427

Josh ist ein absoluter Burger-Fan. In Evernote hat er eine Liste der weltweit besten Burger.

Ziele eines Feinschmeckers in Evernote

„Ich bin ein ziemlicher Foodie und reise gerne“, erklärt Josh. „Ich habe eine Liste von Restaurants, in denen ich gerne mal essen würde. Auf der ganzen Welt. Ich recherchiere ständig und informiere mich. Ganz egal, wo die Restaurants in der Welt sind. Irgendwann finde ich schon eine Möglichkeit hinzufahren. Und wenn ich dann dort bin, bin ich vorbereitet.“ Josh nutzt den Web Clipper, um so viel Information wie möglich über Restaurants zu sammeln. Dann fasst er alle Clippings in eine Notiz zusammen. Auf Reisen hat er so einen fertigen, personalisierten Restaurantführer am Handy. „Wenn es dann so weit ist, ziehe ich das Notizbuch für die jeweilige Stadt in die Evernote-Schnellzugriffe. So habe ich die Infos direkt zur Hand“, fügt er hinzu. „Das spart mir eine Menge Zeit.“

Seine Geheimtipps in Notizbüchern

Josh behält seine Erkenntnisse jedoch nicht für sich. Es ist nicht nur sein Job, sondern auch seine Leidenschaft, Evernote den Leuten näherzubringen, also teilt er seine Notizbücher mit Freunden und Bekannten, die daran interessiert sind. „Ich habe lange in San Francisco gelebt. Ich kenne die Stadt also gut. Ich habe eine Notiz, die ich Joshs Favoriten nenne. Darin sammle ich meine Lieblingsrestaurants und Aktivitäten, die man in San Francisco machen kann. Alles vorbereitet und ganz einfach zu teilen. Ich bin ein Burger-Fan. Also habe ich eine Liste meiner Lieblings-Burger, nach Preis geordnet, erstellt.“

Burger nach Preis geordnet? Wer organisiert Dinge mit so viel Detail? Ein zertifizierter Professional Organizer! Und so kam Josh auch zu Evernote. Er war der Eigentümer von Custom Living Solutions, einem Unternehmen, das kleinen Firmen bei der Produktivität und Organisation sowie der Verwaltung von Zeit und Aufgaben half. „So bin ich bei Evernote gelandet“, erzählt Josh. „Zuerst war ich ein Kunde. Nach einer Zeit wurde ich zum ersten Evernote-Botschafter. Ich zeigte Leuten, welche tollen Möglichkeiten man mit Evernote hat. Die App wurde zu einem Herzstück meines Unternehmens. Ich habe dann schließlich auch ein paar Bücher über Evernote geschrieben.

Expertentipp von Josh: Schreibt alle eure Notizen in eine lange Liste. In Evernote könnt ihr neben jeder Aufgabe ein Kästchen einfügen und abhaken, sobald ihr die Aufgabe erledigt habt. Konzentriert euch nicht auf Details, sondern schreibt einfach auf, was zu tun ist. Wenn ihr mehr Informationen braucht, um die Aufgabe zu erledigen, fügt Notizlinks in der Liste hinzu. Wenn ihr zum Beispiel eine Einkaufsliste für jemanden anderen schreibt, erstellt die Checkliste und sendet sie in Evernote. Wenn derjenige dann nicht sicher ist, welche Marke ihr möchtet, kann er auf die mit der Einkaufsliste verlinkte Notiz zugreifen, in der ihr bereits die Fotos der Produkte gesammelt habt. So bekommt ihr immer die richtige Marke, Größe und das richtige Produkt. Eure Liste bleibt übersichtlich, aber die Details sind nur einen Klick entfernt.

Perspektive und Dankbarkeit

Joshs natürliche Hingabe zur Organisation seines Lebens und das anderer hat ihm eine erfolgreiche Karriere ermöglicht, die ihn die ganze Welt kennenlernen lässt. Er ist einer der weltweit führenden Evernote-Experten. Und ihm ist bewusst, dass er es gut getroffen hat und für viele Dinge in seinem Leben dankbar sein muss. Um diese Gefühle festzuhalten, nutzt Josh – wie könnte es auch anders sein – Evernote.

„Ich habe in Evernote eine Art Dankbarkeitstagebuch“, erklärt Josh. „Abends schreibe ich auf, was an dem Tag gut gelaufen ist oder wofür ich dankbar bin. Ich sehe mir das direkt vor dem Schlafengehen an, so verliere ich nie die wichtigen Dinge meines Lebens aus dem Auge.“

Eine weitere Produktivitätsstrategie von Josh besteht daraus, Dinge in Evernote zu sammeln, die ihm Spaß machen. Er verwendet entweder den Web Clipper oder die E-Mail-Funktion, um eine Notiz mit Fotos von süßen Tierbabys zu füllen. „Es ist erwiesen, dass man Stress abbaut, wenn man sich so was ansieht“, fügt Josh an. „Ich sende die Notiz also an Leute, die gestresst sind. So bringe ich sie zum Lachen.“ Josh empfiehlt Kunden, Evernote sowohl geschäftlich als auch nur zum Spaß zu verwenden. „So eine Notiz kann jeder machen“, sagt Josh. „Sammelt alles, was euch glücklich macht, und greift darauf zurück, wenn ihr eine kleine Aufmunterung nötig habt. Evernote kann nicht nur eure Arbeit, euer Studium und alle anderen Dinge enthalten, die euch auf Trab halten, sondern auch ein Ort der Unbeschwertheit sein.“

Premium

Evernote Premium

Steige um und geniesse Funktionen, die dir das Leben und die Arbeit erleichtern.

Premium abonnieren
Hier findest du weitere Beiträge über Evernote: 'Tipps & Tricks'

Kommentierung ist abgeschlossen.